watch list

bad boys

good girls

Thunfischsalat indische Art S Budget Spargel im Glas
Abgepacktes Toastbrot S Budget passierte Tomaten
Fertigsaucen Anker Vollkorn Toast
Ketchup Caffe latte Espresso zero (Emmi/erhältlich bei Metro)
Aperol Wildschweinschinken (Quester)
Suppenwürfel/Fertigbouillon lifebar
Bier Kikkoman Sojasauce (naturally brewed)
Frischkäseaufstriche Maille Dijon Originale (Dijon-Senf)
Schaum- und Perlweine BioGourmet Gemüsebrühe (z.B. erhältlich beim Merkur)
TK-Rotkraut Linsen aus der Dose der Fa. Spar
TK-Letscho Ricotta-Aufstrich (DeSpar)
Abgepackter Schinken Zwergenwiese Marmelade
Die meisten Sojasaucen Milchschokolade „dark style 70%“ von Zotter
Diverse Salamisorten Kapern im Glas (Fa. Bertagni)
Erbsen und Möhrchen aus der Dose S Budget Tomaten im Ganzen (geschält)
Diverse Brotsorten (u.a. Laugengebäck) Honig-Marzipan (von Dennree)
Fertige Mayonnaise (fettreduziert) Quark-Creme 0.2% Fett (Exquisa)
Heringe im Glas Gurken im Glas (türkisches Produkt)
Diverse Teemischungen Rawmeo-Schokolade-Kugeln
Essiggurken im Glas Bio-Ananas getrocknet (The fresh company)
Manche Salate/Salatdressings Wasa VK-Knäckebrot
Manche Sandwiches
Vegane Bio-Laibchen mit Grünkern (Fertigprodukt)
Pfefferoni im Glas
Soletti Salzgebäck

38 Gedanken zu „watch list

  1. Hallo Herr Dr. Matthai!
    Ihr Projekt finde ich interessant, besonders auch die Watch List, da diese dazu animieren könnte, Etiketten genau zu studieren, um wirklich zu Essen, was man tatsächlich möchte. Die Klassifikation dieser Liste in „bad boys“ und „good girls“ würde ich jedoch nochmals überdenken, um nicht gerade beim Thema Ernährung, das leider so häufig als „Frauenthema“ gilt, solche Stereotypen fortzuschreiben.
    Herzliche Grüße, L.H.

  2. Ich finde diese Liste sehr gut, und die Klassifikation gerade auf Grund des (vielleicht) Frauenthemas originell, welcher Mann mag „bad boys“ ich bin überzeugt er wird auch
    „good girls“ bevorzugen. Aber Sinn der Sache ist eben dass man ein Gespür für zuckerfreie Lebensmittel bekommt.
    LG

  3. Ev ein Kandidat für die good girls: Marmelade von Staud’s. Die ist soweit ich gesehen hab nur mit Apfelsaft gesüßt.. hoffentlich mit Apfelsaft ohne Zucker..

  4. Hallo! Ich staunte gerade das in allen Packerlsuppen genauso Zucker enthalten ist. Bzw Frischkäse — habe zuhause den NÖM Fasten Frisch & Cremig Kräuter – und sehe nichts in den Zutaten?!

  5. Hallo
    habe Zuckerfrei Wurst gefunden. Vom Metzger Maier (Kirchham 1, 4891 Pöndorf) gibts beim Maximarkt in Haid. Habe gerade mit dem Herrn Maier telefoniert, er hat mir bestätigt das er keinen Zucker in seine Wurst gibt.
    Ich weis leider nicht ob sie in jedem Maximarkt erhältlich ist.
    lg an alle Zuckerfreien😉
    Doris

  6. Nach einer Austestung bei einer Kinesiologin gestern werde ich ab heute Zucker, aber auch Kuhmilch, Hefe, Weizen und Eier für 3 Monate weglassen. Die Bilanz von Tag eins: Alles gut gelaufen bis auf eine Hand voll Salzmandeln, die ausser Mandeln und Salz Glucosesirup enthalten haben. -> Also man muss anscheinend wirklich JEDES Etikett lesen. Denn nicht einmal Nüsse sind nicht „nur“ Nüsse. Ich werde in Zukunft rohe Nüsse kaufen… schadet sicher nicht den Salzkonsum auch einzuschränken. Auf die Bad Boys Liste : Lorenz Salzmandeln

  7. Ich finde Ihr Vorhaben wunderbar, denn in meinem Minikreuzzug gegen den täglichen Konsum meiner nach Zuckerhaltigem lechzenden Kinder (wozu auch – oder eher vor allem – mein Mann zählt😉 verschafft mir Ihre Aktion wieder etwas Momentum. Ich musste mir nämlich eingestehen, dass man als Einzelkämpfer relativ wenig ausrichtet, weil das Angebot in Schule/bei Freunden/Geburtstagsfeiern derselben etc so riesig ist. Vorbildwirkung habe ich ja anscheinend für meine Kinder nicht im geringsten…
    Zu meiner Frage: Ich bin vor kurzem auf Xylit aufmerksam gemacht worden (ich dachte, das ist ein chemischer Süßstoff, wurde aber jetzt eines besseren belehrt). Ist Xylitol tatsächlich so eine gute Alternative zu Zucker? Ihre Meinung würde mich sehr interessieren! Mit den besten Wünschen für Ihr Projekt, Michaela

    • Liebe Michaela, Vielen Dank für Ihren schönen Kommentar! Zum Thema Xylitol können Sie bereits einiges an Kommentaren (auch von mir) unter dem Beitrag „Süßstoffe kommen auch mit auf die Liste“ von vor etwa einem Monat lesen. Wünsche Ihnen viel Spaß beim Bloglesen und viel Gesundheit!

  8. kleiner Tipp in puncto Pastasaucen, da ich selbst länger danach gesucht habe: Tomatensugo (Polpa Rustica) von Ja! Natürlich, nur mit Kräutern & Salz, geschmacklich auch sehr okay.
    liebe Grüße aus Wien & viel Erfolg noch🙂

  9. (Kräuter-)Frischkäse und Kräuterquark sehe ich ganz häufig ohne Zucker… anonsten selber machen: Quark + TK Kräuter. Ist oft viiiiel leckerer und super einfach!

    Zum Thema Wurst: durch Zufall hab ich gesehen, dass eine Sorte Bierschinken von Aldi (Nord) ohne Zucker ist. Leider hab ich den Namen der Marke nicht im Kopf. Und bei Rewe hab ich ewig die Zutatenlisten der teuren Sorten (ebenfalls Bierschinken) studiert um frustriert festzustellen, dass überall Zucker mit drin ist, als ich sehe, dass die günstige Eigenmarke JA scheinbar keinen Zucker beigemischt hat…so konnte ich meiner Tochter mit einem (halbwegs) guten Gewissen ihre geliebte Wurst kaufen😉

  10. hallo :-))

    ich finde die idee zu solch einem experiment große klasse! *daumenhoch*

    süßes zuckerfrei (damit meine ich jegliche art von zucker außer obst) kann absolut genial und einfach selbst hergestellt werden aus nüssen, trockenobst, reinem kakopulver, wasser etc quasi vegan. es gibt tausende rezepte, interesse es zu versuchen sollte der mensch haben. verstösst definitiv nicht gegen die zuckerfreiregeln ;-))

    ich habe selbst lang gebraucht bis ich mich von zucker im essen befreite, ich bin ebenso absoluter fan der 99% schoko, nougat, marzipan und kuvertüre .. vor allem die weiße😀

    heute esse ich überwiegend vegan, koche alles selbst – schnelle einfache gerichte, nasche wirklich selten – erlaube es mir jedoch auch, und durch den konstanten blutzucker bleibt auch das böse verlangen nach süßem absolut aus🙂 am besten alles selbst kochen, da weiß man was drin ist. clean eating.

    toi toi toi doc!! Sie halten das schon durch und wer weiß ob sie dann immer noch dasselbe verlangen danach haben wie zu beginn! essen ist gewohnheit, gewohnheiten sind kopfsache ;-))

    alles liebe,
    dany

  11. Sehr geehrter Herr Dr. M, seit 9. September 2013 nehme ich an ihrer Aktion teil. Ich habe gänzlich auf Zucker verzichtet, beziehungsweise vermeide ihn soweit es möglich ist, allerdings nicht so konsequent wie Sie.
    In der Zwischenzeit habe ich fast 19 kg an Gewicht verloren.
    Meine Erleichterung über die Gewichtsreduzierung ist riesig. Und ich danke Ihnen für den Tipp mit dem Zucker.
    Mein MBI ist von weit über 30 auf jetzt bis 26,2 gesunken. Das tut meiner Gesundheit bzw. mir gut und ich fühle mich bestens. Neulich habe ich ebenfalls, wie Sie jetzt aus USA berichten, gesündigt.
    Die Wirkung kann ich bestätigen. Ein riesiges Stück Sahnetorte hat mich bitter enttäuscht. Ein zweites Stück wollte ich gar nicht mehr essen. Hinterher fühlte ich eher unwohl. Ich mach mir nichts mehr aus Zucker. Gott sei Dank.
    Mir fehlt nichts und mein Hungergefühl ist so gut wie weg. Äpfel und Gemüse sind mir jetzt viel lieber als Torten, Schokolade und Kekse etc. Das Fasten (max. 1500 Kalorien pro Tag) beziehungsweise das Abnehmen fällt mir leicht, sogar fast ohne Sport.
    Ich wünsche Ihnen und allen Mitstreitern bei der Fortsetzung der Aktion noch viel Erfolg. Mein Ziel ist ein Body Maß Index von ungefähr 23. Das ist angesichts meines Alters (60) fast unter gewichtig, fühlt sich aber bestimmt gut an. Viel Erfolg und machen Sie weiter. Liebe Grüße aus L.

  12. Ich hab vor Weihnachten 4 Wochen auf Insutriezucker (nenn es mal so) verzichtet, nur Fruchtzucker also Obst und Honig (Stevia mag ich nicht-Geschmack-), du brauchst bestimmt 2 Stunden länger beim einkaufen (über die Woche verteilt), es ist anstrengend.
    Mach es momentan wieder, etwas abgeschwächt und ab und an fehlt mir doch Schokoalde.

  13. Hallo zusammen
    versuche auch auf Zucker zu verzichten.
    Jetzt wird als Alternative oft Honig empfohlen.
    Honig enthält hauptsächlich Glucose und Fructose.
    Saccharose (Haushaltzucker) ist ein Doppelzucker aus Fructose und Glucose (und wird demenstprechend im Körper gespalten und abgebaut).
    In meinen Augen also eigentlich das Gleiche…
    Ebenso siehts mit Früchten aus. Süsse Früchte müsste man aus dem obengenannen Grund (Gehalt an Fructose) möglichst vom Speiseplan streichen…
    Auch Laktose (Milchzucker) enthält ein Molekül Glucose (der eine Teil des Haushaltzuckers).

    Auch frage ich mich, inwiefern Zuckeraustauschstoffe den Geschmacksinn und das Hirn konditionieren. Also auch weglassen?!

  14. Heute hab ich im BioSupermarkt spaßeshalber mal die Marmeladen durchstöbert. Und tatsächlich Fruchtaufstriche mit 100% Frucht gefunden! Habe mir gleich ein Pflaumenmus gekauft, 99,6% Frucht + Nelken,Zimt, Kardamom und Koriander. Superlecker. Es gab auch viele Sorten, denen ein wenig Honig zugesetzt war.
    Produktinfos gibts unter http://www.tarpa.de (gab auch andere Marken, die hab ich mir aber nicht gemerkt).

  15. Hallo,

    haben Sie schon einmal raw vegan sweets ausprobiert wo der industrielle zucker, also die süße aus pflanzen wie zb agave gewonnen wird?

    diese sweets enthalten im grunde nur nüsse, früchte (natürliche!), wertvolles kokosöl (kein palmin oder dgl) agavendicksaft etc. als alternative zu allem was Sie vielleicht bisher genascht haben absolut im bereich gesund und da alle zutaten bio, hochwertig noch dazu. Die naschereien sind klein – also nicht so wie man eben normale torten/kuchenstücke gewohnt ist, aber dafür delikat ;-))

    ich nehme hier abstand davon werbung für diesen laden zu machen wo man sich verköstigen kann, falls Sie interesse haben können Sie sich gerne melden. ich ernähre mich vegan da mich tierisches protein offensichtlich verschleimt, daher empfinde ich es als gute alternative. raw sweets kann man auch selbst herstellen, sofern man sich die zeit nehmen und den aufwand antun will.

    viele liebe grüße, großen respekt!!😀

  16. Lieber Herr Dr. Matthai,

    ich bin soeben zufällig auf Ihren Blog gestoßen (weil ich mich gerade davon ablenke, dass ich eigentlich meine Diplomarbeit schreiben muss) und finde Ihren Blog super! Ich ernähre mich sehr gesund, bin zusätzlich Pescetarierin und esse Zucker. Meine Mutter, die an einer chronischen Darmkrankheit leidet, verzichtet seit einigen Wochen auf „offensichtlichen“ Zucker und fühlt sich viel besser. Sie haben mich soeben dazu motiviert, vielleicht auch einmal ganz zuckerfrei zu leben, ich glaube es würde mir nicht mal schwer fallen.

    Großes Lob an Ihren Blog!

    Liebe Grüße,
    Katharina

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s