Good girls & bad boys

Heute möchte ich mich noch mal um die „watch list“ kümmern. Wäre ich kürzlich doch beinahe wieder einmal über eine Aktion einer bekannten Supermarktkette gestolpert, die Bio-Vollkornweckerl zu einem wirklich tollen Preis im Angebot hatte. Beim Studieren der Inhaltsstoffe konnte von einem natürlichen, biologischen Produkt wahrlich nicht mehr die Rede sein! Neben Zucker fanden sich etliche Zusatzstoffe in dem Produkt, die man nur durch eine Intensiv-Detox-Woche wieder aus dem Körper rausbekommen hätte. Ich finde es immer wieder erschütternd, dass Lebensmittel als „Bio“ deklariert werden dürfen, „nur“ weil der Großteil der Inhaltsstoffe gewissen Anbau und Produktionsrichtlinien entspricht. Denn „Bio“ sollte dem Kunden doch eigentlich auch das Gefühl vermitteln seinem Körper und der Gesundheit etwas Gutes zu tun. Wie auch immer, es ist und bleibt ein leidiges Thema. Abhauen und alles hinter sich lassen bringt einen auch nicht weiter. Denn im Flugzeug erwartet einen dann folgendes Salzgebäck…Salzgebäck
…wenn man Glück hat! Hat man Pech, so hat man bei Kurzstreckenflügen schon mal die Qual der Wahl zwischen Muffin und Schokoriegel. Jawohl, wir fasten🙂
Wenn man hartnäckig auf der Suche bleibt, stösst man aber doch immer wieder auf freudige Überraschungen und findet Produkte, die man eher den „bad boys“ zugeordnet hätte…wasa
…in diesem Knäckebrot steckt tatsächlich ausnahmsweise mal kein Zucker drin!

In meinem vorletzten Beitrag hatte ich mein neues Blog-Projekt angekündigt. In diesem werde ich mich über ein Jahr lang sehr intensiv mit den Themen Sport, Ernährung, Mentales, Vitalstoffe & Hautpflege auseinandersetzen. Im Rahmen des Experiments, das am 01.11.2014 startet, wird es für mich zahlreiche Herausforderungen zu bewältigen geben. Damit die Neugier etwas steigt, möchte ich euch heute ein paar wenige Aufgaben verraten, die auf mich warten…
…ich muss einen Marathon unter 3:30h laufen, 100 Liegestütze am Stück schaffen, werde mich 1 Monat lange vegan ernähren und 1 Monat lange sehr kalorienreduziert essen, um zu sehen wie sich das auf Körper und Geist auswirkt (Menschen, die das tun berichten, dass man durch die Kalorienrestriktion mental fitter wird, mehr Energie hat und weniger Schlaf braucht), ich werde zahlreiche andere Ernährungsformen und sportliche Extremwettbewerbe ausprobieren. Ich werde in die Form meines Lebens kommen und ihr mit mir!
An dieser Stelle möchte ich mit einer Textpassage aus einem Lied von Xavier Naidoo enden: „Was wird mich erwarten wenn ich wieder komm, wenn ich wieder komm, seid ihr hier?
Alles Liebe, viel Gesundheit und eine zuckerfreie Woche!

3 Gedanken zu „Good girls & bad boys

  1. Ich freue mich schon auf Ihre Blogeinträge und Erfahrungsberichte.
    Als sehr interessierter follower ihrer Experimente würde ich Ihnen gerne vorschlagen auch mal 1 Monat lang eine ketogene Ernährung auszuprobieren und ihre Meinung dazu hören, v.a. wenn Sie dabei auch Ihre Blutwerte/Vitalstoffe sowie andere Marker messen.
    Und da Sie vor haben einen Marathon unter 3:30 zu laufen bzw. in die Form ihres Lebens zu kommen, empfehle ich Ihnen Freeletics. Die darunter zusammengefassten Übungen und Routinen sind der wahre Hammer und erfordern weder Fitnessstudio noch irgendetwas anderes. Nur Zeit, ein Reck für Klimmzüge und ein bißchen Platz, um die Übungen zu machen sowie zum Laufen🙂 Und Unterstützung sowie Tipps können Sie sich jederzeit aus der bereits 2000-Mitglieder starken Wien-Community holen.

  2. Es gibt noch ein Roggenvollkornknäcke von FINN CRISP!
    Dieses enthält auch keinen Zucker und es schmeckt sehr gut🙂
    Für die neuen Herausforderungen, wünsche ich Dir viel Glück😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s