Kann es tatsächlich auch zu wenig sein?

Heute habe ich einen interessanten Artikel für euch (dankenswerterweise von einer lieben Freundin erhalten), in dem es um das Aggressionsverhalten von Menschen und den Zusammenhang mit Zucker geht. Kann es tatsächlich sein, dass wir Zucker brauchen, um friedlich und respektvoll miteinander umzugehen? Was für ein Armutszeugnis wäre das denn!? Wenn man sich das Zuckerkonsumverhalten der Menschheit und die weltweit immer noch unzähligen Kriegsgebiete vor Augen hält, so kann man nur schwer Zusammenhänge erkennen. Vielleicht ist es aber so, dass wir mittlerweile immer mehr Zucker brauchen, um uns besänftigen zu lassen? Sind wir bereits alle süchtig nach Zucker? Reicht die Dosis einfach nicht mehr? Wer von uns nicht schon das ein oder andere Mal nach einem gestressten Arbeitstag oder einer unangenehmen Konfrontation über eine Tafel Schokolade hergefallen? Da ist was dran, oder? Dennoch bin ich der Meinung, dass man das Gehirn und unser Gemüt in solch einer Situation auch mit süßem Obst besänftigen könnte. Oder sich einfach mal zusammenreissen sollte. Auf jeden Fall aber ein interessantes Thema und ein lesenswerter Artikel, den ich euch nicht vorenthalten will.

Zucker_Aggression

Nun ist es doch überlegenswert an den kommenden Montag Morgen, wenn die Menschen besonders grantig durch die Strassen hetzen, das ein oder andere Stück Traubenzucker zu verteilen…für ein bisschen bessere Laune und ein Stück mehr Frieden.

 

Der Monat 9 neigt sich dem Ende zu. Damit bleibt nur noch 1/4 des Experiments. Meine Gedanken kreisen. Wie werde ich weitermachen? Wie soll ich weitermachen? Eines ist klar: In jedem Fall werde ich den Zucker auch nach Ende des Experiments auf meiner ganz persönlichen watch list behalten!

Advertisements

Wegbegleiter, Botschafter, Sprachrohre, Gratulanten & Multiplikatoren

So viele Menschen schliessen sich uns an, erkennen die Gefahren des Zuckerkonsums, erfahren die Vorzüge eines zuckerfreien Lebens, genießen den Mehrwert und die Zunahme an Lebensqualität. Es ist einfach wunderbar, macht Spaß und motiviert dazu weiter zu machen.

Hier stelle ich euch einen link zu einer Geschichte über eine Familie rein, die ebenso ein Jahr ohne Zucker lebte und das auf eine noch striktere Weise als ich es tue. Lest mal rein. http://www.everydayhealth.com/columns/my-health-story/year-of-no-sugar-one-family-grand-adventure/

Erfreulicherweise wurde mein Blog in die Liste der interessantesten Ernährungs- und Gesundheitsblogs aufgenommen! Das ehrt und freut mich natürlich sehr! Neben meinem, den ihr ja schon kennt, findet ihr da sicher den ein oder anderen hoch interessanten anderen Blog. Lest mal rein! http://kochzeug.com/topblogs2014/

Obendrein gibt es ein brandaktuelles Statement der WHO, dass eine ungesunde Ernährung für die Weltbevölkerung mittlerweile ein größeres Risiko für die Gesundheit darstellt als Rauchen! Könnt ihr euch das vorstellen!? Im Rahmen des globalen Fehlverhaltens spielt die Unmenge an Zucker natürlich auch eine „gewichtige“ Rolle.

WIR können uns jedenfalls mal ein bisschen entspannen. WIR sind am richtigen Weg! Für alle Mitmacher, die ab und zu einen Hänger haben oder schwach werden. Das macht gar nichts! Wenn ihr euch auch weiterhin bemüht, auch weiterhin bewusst esst und versucht Zucker eben so oft als möglich einzusparen, dann habt ihr schon viel erreicht und gewonnen! Einfach am Ball bleiben und euer Bestes geben!

 

Vienna Charity Run im Türkenschanzpark

Am 18.5.2014 lief ich mit meinen Teammitgliedern Claudia Kloodt und Michael Kloodt zu Gunsten des Kinderhospizes „Sterntalerhof“. Dabei galt es laufend oder walkend so viele Runden als möglich zu absolvieren. Profitert haben alle davon! Wir, weil Bewegung gesund hält, und die Kinder für die wir pro gelaufener Runde Geld sammelten.

Trotz Regens ließen wir uns nicht aufhalten und erliefen insgesamt 35 Runden á 1,5 km für den guten Zweck. Meine Schwester Claudia erbrachte dabei ihre läuferische Bestleistung! Insgesamt war es eine sehr gelungene Veranstaltung, die wieder einmal gezeigt hat wie einfach es ist, Geld zu sammeln und dabei auch noch Spaß zu haben!
Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Charity-Event!

10373748_10201577294188886_5485692603264440871_n

 

Gute Neuigkeiten & die besten Neuigkeiten!

Durch Zufall bin ich kürzlich auf die Seite des unabhängigen vorsorgemedizinischen Vereins „SIPCAN“ gestossen. Auf deren Seite (www.sipcan.at) können Konsumenten und Interessierte eine Checkliste einsehen, die als Orientierungshilfe bezüglich des Zucker- und Süßstoffgehaltes von Getränken dienen soll. Den Ergebnissen zufolge soll es seit 2010 zu einer deutlichen Abnahme des Zuckergehalts in Getränken gekommen sein, womit alleine in Österreich bei den nichtalkoholischen Getränken 2500 Tonnen Zucker pro Jahr eingespart wurden! Das sind ja mal gute Neuigkeiten!

Die beste Neuigkeit, und das ist auch der Grund warum ich mich heute eher kurz halte, ist die Geburt meines zweiten Sohnes Luis am 09.05.2014. Er, sein Bruder Levi und alle anderen Kinder sind einer der Gründe warum ich mich für bessere Lebensmittel stark mache! In diesem Sinne an alle Eltern: Für unsere Kinder nur das Beste!

PicCollage

Ohne (viele) Worte…

Zucker ein Vitalstoffräuber? Zucker IST ein Vitalstoffräuber!!! Seit mehreren Jahren lasse ich in meinem Blut in halbjährlichen Abständen meinen Mikronährstoffstatus überprüfen um festzustellen, ob mir wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente fehlen. Trotz einer meines Erachtens sehr gesunden Ernährung hatte ich immer einige Defizite, die ich dann durch die gezielte Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln behoben habe. Im Rahmen des Experiments habe ich untersuchen lassen, ob meine Werte durch das Weglassen von Zucker besser ausfallen würden. In der rechten Spalte jeder Seite (siehe unter Vorwert) findet ihr meine Vorwerte vom Beginn des Experiments, links meine aktuellen. VA

FAZIT: Ich hatte noch nie so gute Werte wie OHNE ZUCKER!

VA1