In aller Munde

Tatsächlich scheint hier eine ganz große Bewegung ins Rollen zu gelangen. Die Berichte zum Thema Zucker häufen sich. Mittlerweile findet man wohl kaum mehr ein Medium, das es nicht wert findet über die Gefahren des einfachen Kohlenhydrats zu informieren. Glücklicherweise vergisst man dabei auch nicht auf mich und meinen Blog. Jawohl, auch wir unterstützen die Bewegung! So war ich zum Beispiel in der bekannten oberösterreichischen Sendung „Linzer Torte“ zu Gast und durfte dort unter anderem auch über meine Erfahrungen im Rahmen des Projektes berichten. Nachzuhören unter http://onlineclippings.observer.at/mailforms/viewurl.aspx?uid=52ebd518-200f-4332-8bc6-ef0d1a8f1609. Was für ein schöner Zufall, dass die Sendung nach einer traditionellen Süßspeise benannt ist und ich in der selben über die Gefahren des Zuckerkonsums spreche und gleichzeitig versuche die Zuhörer zu weniger Süßem zu motivieren. Ich denke nicht, dass ich da noch mal eingeladen werde😉

Neben vielen TV-Berichten wird man auch in den renommiertesten Wissenschaftsjournalen fündig. So auch in der aktuellen Ausgabe des berühmten „Science“-Magazins. Dort berichtet der Wissenschaftler Warren darüber, dass Glukose nicht nur zu einer massiven Freisetzung von freien Radikalen führt, was eine Beeinträchtigung der lebenswichtigen Zellkraftwerke (Mitochondrien) zur Folge hat, sondern obendrein die Funktion von Gefäßendothelzellen stört. Blutgefäßprobleme gehören zu den gefährlichsten Folgeschäden des Diabetes mellitus.

Des weiteren wurde ich in den letzten Tagen erfreulicherweise von der Zeitung Kurier und dem Magazin Woman interviewt, denn auch diese wollen darüber berichten. That´s the way, ahah, I like it!

Nur mit Unterstützung der Medien können wir wachrütteln, können wir etwas bewirken. Und solange wir Zucker in „Essiggurken“ wiederfinden, werde ich nicht aufhören meine Leser und meine Patienten darüber zu informieren, zu sensibilisieren und dazu motivieren mit dem Thema Zucker bewusster umzugehen.gurke

Zucker – nicht mehr in aller Munde – hoffentlich…

6 Gedanken zu „In aller Munde

  1. Solange es die Lebensmittellobby in der EU und überall gibt und es nur um Profit geht, wirds halt leider schwer. Aber wir denken positiv und hoffen, dass es wenigstens immer mehr Alternativen zum Zucker geben wird🙂

  2. Im ARD gab es vorgestern eine Diskussion über versteckte Zucker besonders in Kindernahrung. Es war traurig zu sehen, wie ein Vertreter der Lebensmittelindustrie das ganze Problem auf das Statement “ wir produzieren nur was der Konsument verlangt und gesüßte Kindernahrung ist der Muttermilch nachempfunden“ reduziert hat.

    • Es ist sehr schade, dass die Industrie nur an den Profit denkt. Der Konsument hat oft keine Ahnung, wie schaedlich Zucker ist. Wie auch? Macht die Industrie wiedermal teure Propaganda fuer die nahrhaften und gesunden Seiten des Suessstoffs. Man braucht nur mal einen Blick auf http://www.mitzucker.de/ werfen. Wenn man sich nicht wirklich auskennt, gewinnt man den Eindruck die Vitamine der Zuckerruebe waeren noch im Zucker erhalten und deshalb hat unser Koerper auch etwas davon… Allein der Slogan am Fuss der Webseite… „Natürlich, gesund und genussreich“ Und wer sponsort die Seite (die sicher nicht billig war!)? ….eine Initiative der Wirtschaftlichen Vereinigung Zucker e.V. (WVZ)

  3. ich hab in einem Buch diesen Spruch von Mahatma Ghandi gelesen „Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt“ – einfach ausgedrückt: Wer soll denn die Welt verändern, wenn nicht du und ich …….
    Bin seit 7. Jänner auch zuckerfrei unterwegs, ich habe Diabetes mellitus und bin schon gespannt wie es sich (Vegane-Vollwertküche und zuckerfrei) auf meinen Blutzucker auswirkt.

  4. der verbraucher ist doch selbst schuld: “der verbraucher ist heute aufgeklärter, als je zuvor und er hat das recht, selbst zu entscheiden was er kaufen will und was nicht! über angebote, welche der gebildete verbraucher im regal liegen lässt, freut sich der bildungsferne konsument und da er unsere produkte nicht versteht, kauft er auch gerne, was er gar nicht braucht. für die zunehmende verblödung der gesellschaft kann man nicht die lebensmittelindustrie verantwortlich machen.” so argumentieren die vertreter der herrscher über die lebensmittel, zuletzt in der sendung “hart aber fair” oder in der dokumentation “schmutzige schokolade” und geben ihre eigene verantwortung an den “verblödeten” verbraucher ab. die von den essensfälschern systematisch über den tisch gezogenen, verarschten und oft betrogenen konsumenten hoffen nun auf eine regelung unserer politiker (ampel-kennzeichnung).
    mehr hierzu: http://campogeno.wordpress.com/2014/01/22/selbstbestimmung-fur-dumme-verbraucher/

  5. Hallo alle zusammen!

    Ich hab vor einiger Zeit einen Kurzfilm zum Zuckerkonsum gemacht und im Rahmen der Drehbucharbeiten sehr viel ueber den weissen Stoff gelesen. Ich kann gern bei Gelegenheit meine Literaturliste dazu posten… sind gut 8 Buecher, die sich mit dem Thema befassen!

    Auf Youtube gibt’s auch nen sehr Informativen Vortrag (englisch):

    Ich war und bin immer noch sehr schockiert, wie viel einem von Firmen und Industrie vorgelogen und verheimlicht wird😦 Wer nichts weiss, wird alles essen…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s