Süßes oder Saures?

HalloweenAchtung Fangfrage! Mit Entsetzen, ja fast panisch, bin ich Donnerstag Abend (es war der 31.10.) draufgekommen, dass wir nichts Süßes zuhause haben. Und das zu Halloween! Ich befürchtete „saure“ Konsequenzen. Leider oder Gott sei Dank, je nach dem wie man dazu steht, hat es an diesem Abend nicht an unserer Tür geklingelt. Somit musste ich nicht in traurige Kinderaugen blicken und ihnen voller Verlegenheit entgegen treten und sagen: Hallo, ich bins, der 365tagezuckerfrei-Mann!?!? Also, dieses Jahr noch mal mit einem oder besser keinem blauen Auge davon gekommen. Halloween wäre also zuckerfrei über die Bühne gegangen. Aber warte. Am Tag darauf stand mein Geburtstag an. Während der letzten Wochen versuchte ich meine Frau davon zu überzeugen, dass ich dieses Jahr locker auf meine Geburtstagstorte verzichten kann. Der „Zucker-Joker“ soll in der Tasche bleiben. Wir feiern heuer einfach ohne Torte. No problemo. „Ohne Torte!? Das geht gar nicht“ dachte sich meine liebe Schwiegermama (für alle Männer: Ja, es gibt auch liebe Schwiegermütter😉 – ich hab so eine) und machte sich an die challenge „Geburtstagstorte ohne Zucker“. Das Ergebnis konnte sich wahrlich sehen lassen. Okay, meine Schwiegermama ist eine Meisterin im Backen. Trotzdem bin ich der Meinung, dass auch der „Backlaie“ auf Zucker verzichten kann ohne einem mit dem Endergebnis den Magen zu verrenken. Das Back-Ergebnis meiner Schwiegermama konnte sich jedenfalls sehen und schmecken lassen! Sie zauberte ein fantastisches Früchtebrot und eine absolut zuckerfreie Heidelbeertorte. Nun ist sie auch noch so lieb und stellt uns das Rezept (zum Nachahmen empfohlen) zur Verfügung! Becherkuchen-kokos-heidelbeeren Geburtstagstorte

FrüchtebrotDamit wäre die Anfrage einer Leserin hoffentlich beantwortet, die sich nicht sicher war, was sie ihren Gästen zukünftig servieren soll.

Wir müssen es schaffen unsere Liebsten davon zu überzeugen, dass Zucker weder für Süßspeisen und schon gar nicht für andere Lebensmittel gebraucht wird. Es geht auch ohne! Und es schmeckt!!!

Danke Schwiegermama!

10 Gedanken zu „Süßes oder Saures?

  1. vielen Dank für das Rezept! KLingt gut und werde ich ausprobieren, hoffe es gelingt ähnlich auch ohne Eier.
    Wer will, hier ein Vorschlag für einen zuckerfreien Strudelteig:
    250g Topfen, 250g Butter (oder Margarine, für Veganer Alsan) und 250g Dinkelmehl gut verkneten, etwas rasten lassen. Tipp: vor dem Füllen schon aufs Blech legen, sonst reißt der Teig
    Fülle – nach Belieben, ich nehme am liebsten Äpfel gemischt mit Walnüssen, Rosinen, Zimt und Ingwer

  2. Klingt lecker, ich bin gespannt!
    Gibt es das Rezept für das Früchtebrot auch noch?😉 Bzw. verrätst du uns, ob sie den Zucker durch z.B. Honig o.ä. ersetzt hat?

  3. FRÜCHTEBROT ca. 12 kleine Stollen
    in Summe ca. 650g (Trockenfrüchte und Nüsse- z.B. je 80 g Feigen, Datteln, Rosinen, Dörrzwetschken, Mandeln, Walnüsse, Pignoli, Haselnüsse) klein schneiden und 50g feine Haferflocken mit 1/8l Rum-Milchgemisch über Nacht rasten lassen. Dann 1Dotter und 1Ei untermengen, sowie ca 50g Mehl damit die Masse gebunden wird. Gutes Gelingen wünscht Christa
    Stollen formen, mit Eiklar-Milch gemisch bestreichen und ca. 25 min bei 170° backen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s