Ich geb mir die „Kugel“

Ende September waren meine Frau Lisa und ich wieder mal in meiner Geburtsstadt Berlin. Jeder, der schon mal in Berlin war weiß, dass es neben den zahlreichen sehenswürdigen Plätzen, Museen und Gebäuden noch ein „must see“ gibt. Eine Sache, die man keinesfalls auslassen oder verpassen darf. Das KaDeWe – Kaufhaus des Westens! Wer nicht so auf Klamotten steht, findet sein Glück spätestens in der unfassbaren Delikatessenabteilung des Kaufhauses. Kaufhaus ist untertrieben. Beim KaDeWe handelt es sich eher um eine kleine Oase, in der alle Träume in Erfüllung gehen (können). Nun denken Sie sich sicher: „Der Matthai ist ein Masochist“. Wer das einzigartige kulinarische Angebot dort kennt (u.a. auch eine gigantische Süßwarenabteilung) weiß, dass an diesem Ort zuckerfreie Emotionen keinen Platz finden und die standhafte Abstinenz auf eine harte Probe gestellt wird. Ich hatte den Joker bereits in der Hand…habe ihn dann aber locker und sicher wieder in meiner Hosentasche verstaut. Schliesslich bin ich ein Mann. Und ein Mann kann konsequent und hart zu sich selber sein. Wir Männer kennen keine Gnade! Meine Frau war den Rest des Tages damit beschäftigt mich zu trösten und mir die Tränen zu trocknen…Na und, auch wir Männer dürfen Gefühle zeigen und mal schwach sein…So, nun genug der Blödelei. Was ich in Berlin auch noch toll fand war die große Auswahl an Bio-Läden und Bio-Supermärkten. Die Bio-Bewegung scheint in Berlin eine wesentlich aktivere und akzeptiertere zu sein als bei uns in Österreich. Das Angebot ist jedenfalls beeindruckend. Dort habe ich auch eine Schokoladen-Praline entdeckt (keine Angst! man findet sie auch bei uns im Lande; z.B. bei Denn`s Bio-Supermarkt, www.denns-biomarkt.at) – natürlich ganz ohne Zucker – die nicht nur wie eine „normale“ Praline aussieht, sondern auch wie eine schmeckt! Wirklich toll. Preislich auch noch vertretbar.

Was für ein origineller Name!

Was für ein origineller Name!

Unter der selben Marke findet man auch andere Produkte wie z.B. Kekse, welche ich persönlich wiederum nicht so toll fand. Es gibt also doch Süßigkeiten, die den „zuckerverseuchten“ normalen Süßigkeiten das Wasser reichen können. Zuckerreduziert zu leben, bedeutet somit keinesfalls ein Leben lang auf tolle Süßigkeiten verzichten zu müssen! Probiert es mal, es zahlt sich aus. Denn keinesfalls sollten wir mittelmäßige Kompromisse eingehen müssen, um unsere Gesundheit zu schützen. Gesundes Essen schmeckt mindestens so gut wie das weniger gesunde!  Alles Liebe und ein schönes, zuckerfreies Wochenende!

PS: Vergesst nicht euch für das come together am 02.12.2013 anzumelden! Es sind noch ein paar Plätze frei!

Ein Gedanke zu „Ich geb mir die „Kugel“

  1. Hallo Herr Matthai,
    Da ich auch ursprünglich aus Berlin stamme, verschlägt es mich auch immer wieder dort hin, um meine Familie zu besuchen.
    Ein Tipp für Ihren nächsten Berlin Besuch…. Es gibt ein sehr gutes Restaurant , das Sauvage.
    Ich kann es nur empfehlen und grade wenn man auf gesundes und gutes Essen Wert legt, sollte man dort vorbeischauen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Karin Bohusch

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s