Tipp einer Followerin

Kenne ich persönlich nicht, könnte man aber mal ausprobieren und auf Herz und Nieren prüfen ;-) Tipp

8 Gedanken zu „Tipp einer Followerin

  1. Ich fands schon immer ein Wahnsinn, dass in fast alle Produkten Zucker enthalten is, auch solche wo mans gar nicht annehmen würd. Find mal ein Joghurt ohne Zucker. Wir werden schon von Anfang an zu Zuckerjunkies erzogen, einfach schleichend durch die Lebensmittelindustrie.

  2. Da werde ich morgen hingehen und berichten. (arbeite in der nähe) ich kann mir nicht vorstellen wie man was ohne ei, zucker , mehl etc backen kann. wie soll das gehen??
    Gestern probierte ich mal kohlenhydratreduziertes Brot auf Eiweißbasis. Ehrlich gesagt es hat mir nicht geschmeckt, ich hatte das gefühl watte zu essen.

  3. Warum eigentlich diesen ganzen Stress, esst einfach Gemüse, Obst und einwenig Nüsse, in drei Tagen interessiert euch der ganze Wirtschaftskram nicht mehr.

  4. Ich bin vorgestern auf die „Linzertorte“ gestoßen, sie hat mich neugierig gemacht. Für mich persönlich machte ich die Erfahrung, dass nach einigen Wochen Zuckerreduktion, das „Suchtverhalten“ abnimmt. Über die chemischen, körperlichen Vorgänge wissen wir ja längst Bescheid.
    Den Zuckerverzicht so radikal anzugehen, finde ich ich spannend. Als Psychotherapeutin habe ich mit Alkoholikern zu tun und kenne die Problematik. Warum sollte man mit Zucker nicht ähnlich verfahren. Dazu käme auch beim Zuckerthema die psychische Einstellung darauf stolz zu sein, etwas über einige Zeit durchgehalten zu haben und deswegen weiterhin „tapfer“ sein zu wollen. Fürs erste, das war die einfachste Übung, habe ich den Link sechsmal weitergeschickt.
    Vor einigen Monaten las ich das Buch von Grimm über die Zuckermafia. Obwohl mir einiges bekannt war, war mir das weltumspannende, fast mafiöse nicht bewusst. Die Untersuchungen, inwieweit Krebszellen zum Wachstum Zucker benötigen, teile ich meinen Krebspatienten nunmehr mit. Sie brauchen sich nicht durch Diäten zu quälen, aber ich rate dringend, keinen Zucker zu sich nehmen.
    Auf jeden Fall gratuliere ich zu dieser unglaublich guten Initiative und wünsche Ihnen viele interessierte Leser und Nachahmer.
    Ihre
    Irmtraut Kusatz

  5. Also alle Produkte nach verstecktem Zucker zu kontrollieren finde ich schon sehr stressig. Ich esse schon seit zwei Jahren absolut keine Schokolade mehr. Am besten man bäckt selber den Kuchen und verwendet zum Süßen Stevia. Es gibt auch Stevia den man in den Kaffee geben kann und der wirklich nicht unangenehm schmeckt. Ich verwende „natu sweet“ 1:1 Süße, gibt’s bei“ Gewusst wie“- Reform und bei Fa. Reisenberger in Perchtoldsdorf. Ich teste diesen auch kinesiologisch und ich muss sagen, er ist für die meisten Klienten sehr gut verträglich im Vergleich zu Zucker.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s